Eine besondere Premiere in unserem Verein

Am Dienstag, 22.06.2021 war es endlich soweit - Frau Ingeborg Zumpe und Herr Christian Schulze präsentierten ganz stolz ein kleines Büchlein - die Geschichte von der kleinen Elfe Dodo und ihrem Freund, dem Raben Krax. Ger junge Rabe ist abenteuerlustig und auf einem seiner Streifzüge lernt er die niedliche Dodo kennen - sie lebt in einer Grotte versteckt in den Spiegelsbergen in Halberstadt - mehr möchten wir hier noch nicht verraten, denn es soll ja spannend bleiben für die interessierten Leser.

"Corona" , seit Beginn 2020 steigen und fallen die Zahlen und nach einer nur sehr kurzen Öffnung im letzten Jahr mussten wir zum Jahresausklang wieder alle geplanten Veranstaltungen absagen, Treffen waren nicht mehr möglich. Dies war sehr traurig für unsere Mitglieder, also für Euch! Auch Frau Seltmann und ich, Frau Schulze waren mehr als traurig, alle kleinen und großen Veranstaltungen, Lesungen, die Weihnachtsfeier abgesagt werden mussten. Nichts ging mehr. Und genau in dieser Zeit fanden sich Mitglieder des Vereins zusammen, die gemeinsam ein Projekt, eben dieses Büchlein gestalteten. Das besonders daran ist, dass sich die Akteure in der gesamten Zeit nicht gesehen haben, sich nicht einmal persönlich kannten. Frau Zumpe brachte uns eines schönen Tages ihre niedliche Geschichte über eine Freundschaft in den Treffpunkt und fragte und zunächst wie uns diese Geschichte gefällt. Frau Seltmann und ich waren begeistert - eine Wegbeschreibung rund um Halberstadt nicht nur für Kinder, Elfen und Raben - nein, diese Wege können auch die Erwachsenen gehen und achten dann sicher auf das eine oder andere Detail ganz besonders. Frau Zumpe fragte uns, ob wir denn jemand wissen, der dazu mal ein paar Bilder zeichnen kann? Christian Schulze, ja der kann das sicher und so legten wir ihm diese Geschichte vor und baten um Hilfe. Klingt alles gar nicht schwer, am Ende war es dann aber doch sehr viel mehr Arbeit als gedacht  - aber er hat sich gelohnt. Dank der weiteren Unterstützung von Katrin Packebusch vom  Huylandverlag konnte der Entwurf - das fertige Büchlein in den Druck gehen. Gudrun Hinz häkelte dazu kleine Elfen - Figuren, Frau Schulze den Raben Krax und Rita Baumbach bemalte kleine Steinchen mit Motiven aus der Geschichte - all das kann im Fenster unseres Vereins bestaunt werden.

Das Büchlein wird über das Altelier Schulze angeboten und der Erlös aus dem Verkauf geht als Spende auf das Vereinskonto. Die Kosten für Druck, ein spezielles Computerprogramm usw. teilten sich die beiden Buchgestalter, so dass tatsächlich die gesamten Einnahmen unserem Verein zu Gute kommen. Wir finden das ist eine richtig schöne Idee. Ach ja der Preis beträgt 7,50 €

Wie schon angekündigt wird Frau Zumpe eine kleine Lesung zu dem Buch veranstalten - am 29.06.2021 - 14:00 Uhr im Vereinstreffpunkt - bitte unbedingt anmelden!

Für alle Gäste der Lesung gelten die bekannten "3 G" - genesen - geimpft oder negativ getestet. Wir freuen uns auf einen netten Nachmittag mit Euch

Für alle zur allgemeinen Information - unsere Gruppenaktivitäten finden wieder statt, immer entsprechend den aktuellen Vorgaben - die Gruppenleiter sind informiert und es gibt einen Aushang im Fenster.

Neues aus dem Vereinsleben

 

Viele werden sich jetzt fragen - Vereinsleben? Gibt es denn überhaupt Aktivitäten in unserem Verein? diese Frage können wir ganz klar mit "Ja" beantworten.

Sicher ist es noch immer nicht möglich, dass wir uns in unserem gemütlich eingerichteten Treffpunkt auf dem Breiten Weg 12 in Halberstadt treffen - es gibt keine Gruppenaktivitäten im eigentlichen Sinne und doch tut sich was.

In unseren Räumen sind Treffen nicht möglich und aus diesem Grund haben Frau Seltmann und Frau Schulze sich etwas Neues überlegt. Seit nun bereits 3 Wochen bieten wir unsere "vor-der-Tür-Gespräche" an. Nun werden sich einige fragen was dies denn ist? Ganz einfach, nach vorher telefonisch abgesprochenen Terminen holen wir unsere Mitglieder zu einem begleiteten Spaziergang ab. Ca. 30 Minuten planen wir je Gespräch, wobei dies auch schon mal länger dauern kann. Was wir auf unseren Spaziergängen besprechen richtet sich nach den Wünschen unserer Spaziergänger. Da werden Geschichten aus der Kindheit erzählt, er werden aktuelle politische Fragen diskutiert, Rezepte besprochen, persönliche Probleme und Fragen erörtert - ganz egal, alles ist möglich. Das Wichtigste hierbei ist die Zeit die wir unseren Mitgliedern schenken können - Momente, in denen sie nicht alleine sind. Zu unseren Besuchen bereiten wir stets auch eine kleine Überraschung vor, soll heißen, wir haben Beschäftigungsmaterial dabei - Sportübungen während der Hausarbeit, Rezepte für den kleinen Haushalt, Rätsel, Anleitungen für kreatives Gestalten u.a.m.

Die Freude war bisher bei allen groß und auch die "Hausaufgaben" kamen gut an.

Wer an unseren Vereinsfenstern vorbei geht, der wird schnell feststellen, dass diese immer angepasst an die aktuellen Themen wie Ostern, Walpurgis oder jetzt Muttertag werden. Dank der Unterstützung von zBsp. der Malgruppe Anne W., Brigitte K. und der Handarbeitsgruppe um Gudrun H. oder auch Rita B., welche uns immer wieder mit toll bemalten Steinen versorgt, ist es immer wieder einfach die Fenstergestaltung abwechslungsreich umzusetzen.

Schade finden wir, dass unser "Wünschebaum" nicht so den Anklang gefunden hat wie im Vorfeld gedacht, aber er bleibt noch eine Weile im Fenster und wer weiß, vielleicht kommen doch noch Wünsche hinzu. Diese können auf selbst gestalteten Äpfeln geschrieben werden und kommen dann zu den anderen in den Baum.

Gern möchten wir auch auf einen Beitrag im "martini" hinweisen. Frau Zumpe wurde von Dana Toschner interviewt und diese wirklich interessante Lebensgeschichte können interessierte dort nachlesen. Der Sprüchemacher Fred Ammon ist ebenfalls mit einem spannenden Interview vertreten - beide sind sie Mitglied in unserem Verein.

Sehr gern möchten wir auch etwas Neues probieren - für Mitglieder, welche einen Laptop und Zugang zum Internet haben, möchten wir ein virtuelles Freitags - Cafe anbieten. Wir werden dies zunächst in einem kleinen Kreis testen und wenn der Test gelingt, gibt es eine Information an dieser Stelle und dann sind alle Mitglieder eingeladen daran teilzuhaben.

Bleiben Sie also gespannt was weiter passiert in unserem Treffpunkt - wir werden uns hier ganz bald wieder melden. Alternativ kann jeder auch auf "Google" unter "Verein Freunde fürs Leben e.V. Halberstadt" gucken und auch dort die neuesten Informationen zum Vereinsleben erfahren.

 

Unsere Fahrt zur Burg Falkenstein - für alle ein schönes Erlebnis

Mit dem Bus gings pünktlich los erst in Richtung Ballenstedt und weiter zum Parkplatz unterhalb der alten Burg Falkenstein im Harz. Mit kleinen Shuttlebussen wurden wir zum Vorhof der Burg gefahren und dort bereits erwartet vom Burgwächter. Dieser führte die Mädels dann in den schönen großen Innenhof der Burganlage und wir erfuhren sehr viel Wissenswertes aus dem Leben der Burgbewohner. Die edlen Gemächer wurden uns gezeigt und auch das herrliche Geschirr und die wertvollen Möbel aus längst vergessenen Zeiten. Bei einem leckeren Mittagessen konnten wir etwas Kraft schöpfen für den Nachmittag. 

Im Gartenhaus der Burg wurden wir zu Kaffee und Torte erwartet und ein DJ lies tolle Musik erklingen so dass jeder der Lust hatte, auch ausgiebig das Tanzbein schwingen konnte. 

Ein sehr schöner Nachmittag war viel zu schnell vorbei und zurück führte uns unser Weg nach Halberstadt.

Diese Fahrt werden die Damen sicher lange in Erinnerung behalten.

Besuch der MDR - Filmstudios in Leipzig

Am 19.Februar 2020 führte uns unser Weg nach Leipzig - der "MDR" war unser Ziel. Die Freude war groß als wir in Leipzig fast direkt vor dem Eingang zur "Notaufnahme" anhielten - hier wird u.a. "In aller Freundschaft" - eine Kultserie des MDR welche schon seit vielen Jahren eine wachsende Fangemeinde hat, gedreht. Beim Eingang die Cafeteria der Sachsenklinik - es war schon spannend. Ca. 2 Std. waren wir dann hinter den Kulissen unterwegs, haben erfahren wie viel Mühe und Arbeit bei der Vorbereitung einer Nachrichtensendung notwendig ist, welch Aufwand es bedeutet eine Livesendung zu präsentieren und wie viele Lampen in den Studios für das rechte Licht sorgen.

Wer Lust hatte, konnte sich einmal in eine Filmfigur verwandeln - zumindest wurde mit technischen Tricks ein Arzt oder ein Sandmann gezaubert und als Andenken gab es dann als Beweis ein Bild.

Nach der Tour konnten wir noch im Fanshop nach kleinen Erinnerungsstücken kramen, Bilder kaufen und dann warteten Kaffee und Apfelstrudel auf uns.