Investitionen in die Modernisierung

Ab 1991 investiert die WGH durchschnittlich 30.000 € täglich in die Modernisierung ihres Wohnungsbestandes. Der Investitionsstau, der sich durch mangelnde Mittel für die Instandhaltung in der DDR aufgetürmt hatte, wird in einem wirtschaftlich vernünftigen Tempo abgebaut.

Bis zum Jahr 2010 wendet das Unternehmen so insgesamt 200.000.000,00 € auf, um für den Genossenschaftsmitgliedern zeitgemäßen Wohnkomfort zu bieten. 98 Prozent der Wohnungen sind heute nachhaltig modernisiert.