Ökologischer Stadtumbau

Heute setzt die WGH mit dem "Ökologischen Stadtumbau" in Halberstadt Akzente.

Ambitionierte Neubauprojekte wie "DomiZiel - Das Mehrgenerationenhaus" (Foto) oder die Wohnanlagen "Kirschgarten" und "An den Linden" sind Bespiele für barrierearmes und ökologisch nachhaltiges Bauen. Die Wohnungen in den Niedrig-Energie-Häusern werden zu einem großen Teil mit regenerativen Energien versorgt.

Auch Häuser aus gewachsenen Bestand der Genossenschaft werden ökologisch modernisiert. Mit einem Gesamtinvestitionsaufwand von rund 18 Millionen Euro will die WGH am Ende des Jahres 2010 bereits 25 Prozent ihres Wohnungsbestandes ganz oder teilweise mit alternativen Energien versorgen.

Neben Umwelt- und Klimaschutz verbindet die Genossenschaft mit dem "Ökologischen Stadtumbau" das Ziel, die erwarteten Preissteigerungen bei den klassischen Energieträgern für die Familien in den WGH-Wohnungen teilweise abzufedern.