"Wenn sich das Leben ändert…"

…kann sich eine Genossenschaftswohnung anpassen

Freut sich über ein Bad mit Dusche: Heide Mund
Wieder Freude am Balkon dank WohnenPLUS: Irmtraud Botto

"WGH-WohnenPLUS" heißt das Programm, mit dem die Wohnungsbaugenossenschaft Halberstadt eG (WGH) die Attraktivität ihrer Wohnungen für ältere und mobilitätsbeeinträchtigte Menschen seit 2006 erhöht. "Ziel ist es," sagt der Vorstandsvorsitzende der WGH, Karl-Heinz Schönfeld, "genau den Mitgliedern ein möglichst langes Leben in der eigenen Wohnung und den gewohnten Nachbarschaften zu ermöglichen, die wegen ihres Alters oder einer eingeschränkten Gesundheit besondere Ansprüche an das Wohnen haben."

Jede der 4.000 Wohnungen der Genossenschaft ist von dem Programm erfasst, erklärt WGH-Mitarbeiterin Annett Sundermann. "Wir sind mit WGH-WohnenPLUS für alle Mitglieder da, die älter als 65 Jahre sind oder eine Pflegestufe oder den Schwerbeschädigtenausweis haben." Neben der Hilfe bei bürokratischen Formalitäten beteiligt sich die WGH auch finanziell an der Wohnraumanpassung. "Eine sechsstellige Summe haben wir dafür jährlich eingeplant und unsere Mitglieder machen davon regen Gebrauch."

Um in den Genuss von "WGH-WohnenPLUS" zu gelangen, reiche ein formloser Antrag bei der Genossenschaft, ergänzt Mitarbeiterin Bianka Engelmann. Mittlerweile haben über 190 Mitglieder der Genossenschaft von dem Programm Gebrauch gemacht, allein in diesem Jahr wurden 46 so genannte "Wohnraumanpassungsmaßnahmen" vorgenommen. In den meisten Fällen ging es um eine Veränderung des Bades. Wannen, die beim Ein- und Ausstieg Probleme bereiten, wurden gegen Duschkabinen getauscht, die ohne Stufe betreten werden. Auch die Anbringung von Handläufen, die Beseitigung von Türschwellen oder das Aufstellen von kleinen "Garagen" für Elektromobile gehören neben weiteren Maßnahmen zum Programm. Die Hilfestellungen sind sehr vielfältig, so Bianka Engelmann. "In jedem Fall finden wir eine individuelle Lösung, die genau auf die Beeinträchtigung unseres Mitgliedes zugeschnitten ist".

Fotos: Nicole Huhn/IdeenGut