10 Jahre „WGH-WohnenPLUS“

Beratungsstelle Breiter Weg 8a aktiv und kompetent

„Wenn sich das Leben ändert, kann sich auch die (WGH)Wohnung ändern“ - so lässt sich der Kerngedanke des in Sachsen-Anhalt nach wie vor einzigartigen Projektes „WGH-WohnenPLUS“ auf den Punkt bringen.

Das gemeinsam mit Studentinnen der Hochschule Magdeburg/Stendal entwickelte und dann in 2004 gestartete Projekt ermöglicht es älteren und/oder mobilitätsbeeinträchtigten Mitgliedern unserer Genossenschaft weiter in der Wohnung und den gewohnten Nachbarschaften auch dann zu verbleiben, wenn sich Lebensumstände verändert haben. Durch Anpassungen in der Wohnung, z.B. Einbau einer Dusche anstelle einer Badewanne, Beseitigung von Schwellen, Anbau von Handläufen usw. wird auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen.

Seit 10 Jahren übernehmen die Mitarbeiter der Genossenschaft in der „Beratungsstelle Breiter Weg 8a“ für unsere Mitglieder die Vorbereitung der Anpassungsmaßnahmen, Behördengänge, begleiten die Antragstellung für Krankenkassen, überwachen und koordinieren die Umbauarbeiten in der Wohnung.

Im Rahmen von WGH-WohnenPLUS gibt die Genossenschaft aber auch finanzielle Zuschüsse, insgesamt  645.000,- EUR  in den 10 Jahren, 345 Wohnungen sind so an die Bedürfnisse unserer Mitglieder angepasst worden. Außerdem betreibt die Genossenschaft bereits 41 Personen-aufzüge, in 2014 kommen weitere 16 hinzu. „Mehr als 1.000 barrierereduzierte Wohnungen kann die Genossenschaft auf diese Weise zum Jahresende anbieten, das ist einsame Spitze in Halberstadt und in der Region“ betont der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Schönfeld.