Grüne Genossenschaft schiebt Elektromobilität an

WGH emissionsfrei unterwegs

11. November 2016: Christoph Alphéus, Verkaufsberater des halbac Autohauses (re.), übergibt das fünfte Elektrofahrzeug der WGH an Vorstand Uwe Kalabuch.

Mit der Flotte Flagge zeigen: die Mitarbeiter der Grünen Genossenschaft setzen bei ihren Dienstwegen in Halberstadt ganz auf Elektromobilität.

Die Mitarbeiter der WGH sind jetzt auf ihren Dienstwegen in Halberstadt vollständig emissionsfrei unterwegs. Am 11. November übergab Christoph Alphéus, Verkaufsberater des halbac Autohauses, den fünften elektrisch angetriebenen Volkswagen an WGH-Vorstand Uwe Kalabuch. Zeitgleich wurde das letzte dieselgetriebene Servicefahrzeug der Genossenschaft ausgemustert.

Die Mitarbeiter der WGH sind täglich zwischen den Wohnanlagen und dem Mitglieder-Servicezentrum am Breiten Weg 8a unterwegs. Dabei legen sie ausschließlich Kurzstrecken zurück. „Das sind ideale Einsatzbedingungen für Elektrofahrzeuge“, argumentiert Vorstandschef Karl-Heinz Schönfeld. „Die E-Autos schaffen zwar keine großen Distanzen, aber für kurze Wege sind sie perfekt geeignet.“ Gerade im Winter, wenn Motoren erst warm laufen müssen, stoßen herkömmliche Fahrzeuge im Stadtverkehr besonders viele Abgase aus. „Das war ein wichtiger Grund für uns, die Grüne Genossenschaft mit Elektromobilität auch auf die Straße zu bringen“, so Karl-Heinz Schönfeld.

Im Herbst des Jahres 2014 rollten die ersten beiden Volkswagen mit Elektromotor bei der WGH vor. Weil sich die Autos bewährten, und auch die Mitarbeiter in kürzester Zeit von den Vorteilen im Stadtverkehr überzeugt waren, wurde die gesamte Serviceflotte umgerüstet. „Die Wagen verringern die Luftverschmutzung, sind flüsterleise und bieten ein hervorragendes Fahrgefühl“, zählt Uwe Kalabuch die Vorteile auf. Lediglich für die Dienstgeschäfte der Vorstandsmitglieder, die häufig Termine in Magdeburg und Berlin wahrnehmen müssen, stehen noch zwei herkömmlich angetriebene Autos in der Genossenschaftsgarage.