Studierende fühlen sich im Stadtzentrum wohl

Genossenschaftswohnungen sind seit Langem auch bei Studenten der Hochschule Harz gefragt.

Nicolas Brand auf seiner Couch: Schnelles Internet bringt die Hochschule bis ins Wohnzimmer.

Wegen der zentralen Lage des Campus am Domplatz wünschen sich zahlreiche Studierende eine „Bude“ in Zentrumsnähe. So auch der Berliner Nicolas Brand, der seit rund einem Jahr in Halberstadt  lebt und lernt.

Nach dem Abitur lockte die Domstadt, weil eine Bekannte hier bereits studierte: "Ich bewarb mich zum Sommersemester und bekam sofort eine Zusage", erzählt der 20-Jährige. Nun musste im Handumdrehen eine Bleibe gefunden werden. „Ich habe im Internet nach Angeboten gesucht und bin auf www.wgh.de fündig geworden.“ Bei einer persönlichen Beratung im Mitglieder-Service-Zentrum der Genossenschaft am Breiten Weg wurden dann die Details besprochen.

So klappte es schnell und unkompliziert mit der eigenen Wohnung in der Heinrich-Julius-Straße.  Nicolas Brand ist zufrieden: er geht nur wenige Minuten zur Hochschule, genießt vom fünften Stock einen tollen Blick auf das Halberstädter Zentrum und „ums Eck“ wohnen viele Kommilitonen. Der schnelle Breitband-Internetanschluss erleichtert Recherchen fürs Studium und saugt auch größere Mails und Dateien sekundenschnell zum Empfänger. „Das passt“, so die Gesamtnote.

Besonderes Flair bekommt die Wohnung des angehenden Bachelors durch Lichteffekte, denn Couch und TV-Schrank sind mit LEDs ausgerüstet, die in verschiedenen Farben leuchten können. So kann Nicolas Brand per Fernbedienung sein Wohnzimmer ganz nach Belieben und seiner jeweiligen Stimmung kolorieren. Eine pfiffige Idee, die sicher nicht nur in Studentenwohnungen zahlreiche Fans finden wird.