WGH investiert in barrierefreie Mobilität

Wohnanlage "Am Franziskanerkloster": Die neuen Aufzugsanlagen werden an der Fassade angebracht und tragen auch zur optischen Aufwertung der Wohnanlage bei.

„In der Region sind wir der Spitzenreiter“, sagt der WGH-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Schönfeld mit Blick auf die 57 Aufzugsanlagen, die die Genossenschaft am Ende des Jahres in Halberstadt betreiben wird. Bereits heute kann die WGH rund 1.000 Familien in der Domstadt barrierefreie oder barrierereduzierte Wohnungen bieten. Und Karl-Heinz Schönfeld ist sicher, dass Mobilität und Flexibilität für jede Generation im Haus und in der Wohnung noch mehr an Bedeutung gewinnen werden.  „Darum plant die Genossenschaft bis zum Jahr 2017 die Zahl der Aufzüge zu verdoppeln.“

In diesem Jahr werden in den Wohnanlagen "Am Franziskanerkloster" und "Trauteweinstraße" Aufzüge nachgerüstet. Im Stadtzentrum, zwischen Gerhard-Hauptmann-Straße und Heinrich-Julius-Straße, stehen nach Abschluss der Investitionen elf Personenaufzüge, in der Wilhelm-Trautewein-Straße sind es fünf.